Page 92

Hardthöhenkurier 3/2017 Leseprobe

Luftwaffe Ein eingespieltes Team Der Führungsunterstützungssektor 1 in Fürstenfeldbruck Mobile Gefechtsstände sind verlegefähige IT-Zentralen, in denen modernste IT- und Kommunikationsmittel verbaut sind Hauptfeldwebel Kathleen John, Führungsunterstützungssektor 1 Der jüngst umbenannte Führungsunterstützungssektor 1 (FüUstgSkt 1 - früher ITSkt 1) in Fürstenfeldbruck trägt unter anderem mit den Mobilen Gefechtsständen zur Sicherstellung der Führungsfähigkeit und Gewährleistung der Auftragsdurchführung der Luftwaffe bei. Seit nunmehr 10 Jahren betreibt das Personal in Fürsten- feldbruck mittlerweile vier autark einsetzbare Gefechtsstände unterschiedlicher Ausprägung. Das fünfte System ist bereits in Planung. Mobiles IT-Zentrum und Operationszentrale Die mobilen Gefechtsstände sind verlegefähige 92 IT-Zentralen, in denen modernste IT- und Kommunikationsmittel verbaut sind. Sie werden bei Einsätzen und Übungen unter anderem an eine fliegende Einheit angegliedert und bilden damit die Operationszentrale, in der alle Informationen zusammenlaufen. Je nach Einsatzart finden Piloten, das Bodenpersonal sowie die in den jeweiligen Führungsgrundgebieten eingesetzten Soldaten hier ihre Arbeitsplätze und Besprechungs- bzw. Briefingräume – abstrahlgeprüft und nach aktuellen IT-Sicherheitsstandards ausgelegt. Aufgrund der modularen Konzeption der Systeme können weitere IT-Systeme je nach Einsatzszenario aufwandsarm integriert werden. Weltweit im Dienst Die bereits zweite Generation der mobilen Gefechtsstände wurde in den Jahren 2009-2011 an die Luftwaffe übergeben. Seitdem haben diese Gefechtsstände auf zahlreichen Übungen und Einsätzen welt- weit ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt. Das vierte Gefechtsstandsystem, spezialisiert auf die Führungsunterstützung der EUROFIGHTER-Verbände, wurde 2014 in die Nutzung übergeben. Ganz gleich wo der Einsatzort ist: Ob Kreta, Italien, Niederlande, Spanien, Norwegen, Großbritannien oder wie nächstes Jahr geplant, die USA, die Verlegung der Containersysteme ist eher eine logistische aber keine technische Herausforderung, denn die Container können per Straße, Schiene, See oder Luft transportiert werden. Innerhalb kürzester Zeit einsatzbereit – Mission Counter Daesh Die bisher schnellste Verlegung fand im Rahmen der Mission Counter Daesh in die Türkei statt. Dieser Einsatz wurde im Dezember 2015 binnen kürzester Zeit be- schlossen und in nicht einmal zwei Wochen wurde einer der Gefechtsstände für den Einsatz vorbereitet, verlegt und anschließend in Incirlik in Betrieb genommen. Und das rund um die Weihnachtszeit, in der die Soldatinnen und Soldaten bereits ihren Urlaub für die gemeinsame Zeit mit Familie und Freunden geplant hatten. Diese Verlegung zeigte zum wiederholten Mal eindrucksvoll die hohe Flexibilität und schnelle Einsatzfähigkeit dieser Ge- fechtsstände sowie die Reaktionsfähig- keit unseres gesamten Verbandes: Sie zeigte vor allem, was das Gefechtsstands Personal in solchen Situationen im Stande ist zu leisten. Die klugen Köpfe hinter den Kulissen Um solche Operationen überhaupt mög- lich zu machen, ist im Vorfeld viel Projektarbeit für die Realisierung derartig komplexer Systeme notwendig. Mit der Realisierung der Systeme wurde die ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH be- auftragt, die auch in der Nutzungsphase den Support der Systeme gewährleistet. Technik auf dem modernsten Stand Bei allen Gefechtsständen sind die für die weltweite Kommunikation erforderlichen Schnittstellen vorhanden. In enger Zusammenarbeit mit der Streitkräfte- basis (SK B) kann man Mobile Gefechtsstände – verlegefähig und weltweit im Einsatz. die Gefechtsstände HHK 3/2017 Mobiler Gefechtsstand


Hardthöhenkurier 3/2017 Leseprobe
To see the actual publication please follow the link above