Page 89

Hardthöhenkurier 3/2017 Leseprobe

Das aktuelle Interview Luftwaffe und unterstützender Operationen ist der Auftrag eines Joint Forces Air Component Headquarters – kurz: JFAC HQ. Das ZentrLuftOp hat die Aufgabe, die Einsatzbereitschaft des verlege- und aufwuchsfähigen JFAC HQ (DEU) auf der taktisch-operativen Ebene im Rahmen einer nationalen oder multinationalen Führungsorganisation unter der Führung eines übergeordneten streitkräftegemein- samen multinationalen Gefechtsstandes sicherzustellen. Zur Erfüllung des Auftra- ges des JFAC HQ ist zudem ausgebildetes Personal, einschl. der entsprechenden Ausbildungsorganisation durch den Stab ZentrLuftOp bereitzustellen. Deutschland stellt der NATO und der EU diesen Gefechtstand für Einsätze im Rahmen von Krisenreaktionseinsätzen der NRF bzw. der EU BG zur Verfügung. In 2018 ist das JFAC HQ (DEU) der NATO durchhaltefähig für ein Jahr als Beitrag zur NRF auf dem höchsten Einsatzbereitschaftsstatus von fünf bis sieben Tagen „Notice To Move“ angezeigt. Zurzeit be- finden wir uns in der abschließenden per- sonellen und materiellen Vorbereitung auf diese NATO -Verpflichtung. Verantwortlichkeiten und Befugnisse. Wie der Name schon sagt, erstellt das WRLageZ in erster Linie ein Lagebild der aktuellen Situation im erdnahen Weltraum, also nicht nur über Deutschland. Im Gegensatz zum Luftraum wird hier keine staatliche Kontrolle ausgeübt. Es gibt auch nahezu keine verbindlichen Regelungen, welche Satellitenbetreiber einzuhalten haben – ein bedeutender Unterschied zum Luftraum. Das Weltraumlagezentrum verschafft sich ein aktuelles Bild über alle Objekte im Weltraum, deren Bewegungen und Auf- gaben. Dazu zählen auch die Tausenden von Schrottteilchen, Debris genannt, die sich im Laufe der Jahrzehnte menschlicher Raumfahrt angesammelt haben. Diese können nämlich zu einer katastrophalen Bedrohung für unsere Satelliten werden, wenn sie sich auf Kollisionskurs befinden. Mit diesem Wissen unterstützt das Weltraumlagezentrum die Kollisionsvermeidung, warnt vor Objekten, die nach ihrer Verwendungsdauer unkontrolliert zurück auf die Erde stürzen und hat jederzeit ein Auge auf die Sonnenaktivitäten, um notfalls vor Strahlungsausbrüchen der Sonne zu warnen, die auf Satelliten und Bodeninfrastruktur einen negativen Einfluss haben können. Das Weltraumlagezentrum hält dazu Kontakt mit den zuständigen deutschen Behörden, den anderen Bundeswehrstellen und stellt auch der EU solche Leistungen zur Verfügung. Diese gesamtstaatliche Aufgabe nehmen wir zusammen mit unserem zivilen Partner, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), seit 2011 ressortgemeinsam äußerst erfolgreich war. HHK: Und wie lautet der Auftrag der Luftwaffe bei Luftsicherungseinsätzen der NATO außerhalb des Bundesgebiets? Wundrak: Kräfte der Luftwaffe werden zum Beispiel im Baltikum unter Führung der NATO im Rahmen der Assurance Measures zur Stärkung der Bündnissolidarität und Rückversicherung eingesetzt. Neben der starken Botschaft, die eine solche Präsenz als Zeichen der Solidarität innerhalb der Allianz aussendet, trägt die Luftwaffe in nicht unerheblichen Maße zur Sicherung des Luftraumes bei, indem Luftfahrzeuge, die ohne Flugplan oder Transpondersignal im internationalen Luftraum unterwegs sind, begleitet und diese so für die Flugsicher- ung sichtbar gemacht werden. Die verleg- ten Kräfte sind in die NATO Integrated Air and Missile Defence Structure eingebun- den und tragen als Teil dieser zur Sicherung und Integrität des Bündnisgebietes bei. Somit leistet die Luftwaffe auch außerhalb des Bundesgebietes einen wesentlichen und unverzichtbaren Beitrag zur Sicherheit und Stabilität in Europa. HHK: Die Führung von Luftoperationen beinhaltet auch immer die Planung solcher Einsätze. Ist das eine weitere Aufgabe des ZLO? Wundrak: Nicht direkt – denn Planen und Führen von Luftoperationen im gesamten Spektrum kinetischer, nicht-kinetischer Hochsensibel wird hochsicher. Mit SINA Systemen von secunet. Sicherheitsrelevante Daten brauchen den besten Schutz, den Sie bekommen können – und der macht selbstverständlich nicht an Landes grenzen Halt. secunet ist eines der führenden Unternehmen für die IT Sicherheit der Streitkräfte. Unsere SINA Systeme wurden zum Beispiel speziell auf Hochsicherheitsnetzwerke ausgelegt und schützen Ihre Daten bis zur Sicherheitsstufe NATO SECRET. Ihre umfassende Verteidi gungsstrategie ist exzellent. Sollte es der Schutz ihrer Daten nicht auch sein? IT-Sicherheitspartner der Bundesrepublik Deutschland IT-Sicherheit „Made in Germany“. www.secunet.com/sina Im Gespräch: Generalleutnant Joachim Wundrak und Jürgen K.G. Rosenthal. © ZentrLuftOp


Hardthöhenkurier 3/2017 Leseprobe
To see the actual publication please follow the link above