Page 85

Hardthöhenkurier 3/2017 Leseprobe

Luftfahrzeuge benötigen spezifisches Werkzeug Luftwaffe Die Teileinheit „Luftfahrzeug-und Luftwaffenspezifische Werkzeugsätze und Werkzeugausstattung“ des Instandsetzungszentrums 11 Hauptmann Michael Haum, Leiter Prüfgruppe InstZ 11 Luftfahrzeuge der Bundeswehr benötigen eine Vielzahl an spezifischen Werkzeugsätzen. Zu diesen gehören neben „gewöhnlichen“ Werkzeugen auch Sonderwerkzeuge sowie Mess- und Prüfgeräte. Die Neubeschaffung ist eine anspruchsvolle Tätigkeit und erfordert ein hohes Maß an Fachwissen und Erfahrung insbesondere im Bereich der Luftfahrt und Flugsicherheit. Dies stellt die in Erding beheimatete Teileinheit „Luftfahrzeug- und Luftwaffen-spezifische Werkzeugsätze und -ausstattung (Lfz-/Lw-spezWkzs/-Ausstg) des Instandsetzungszentrums 11 (InstZ 11) – ehemals Zentrale Sammel- und Steuerstelle (ZSST) – sicher. Die durch die Zuarbeit dieser Teileinheit in die Bundeswehr eingeführten Werkzeugsätze zeichnen sich durch hochwertige Qualität und passgenaue Funktionstüchtigkeit aus. Die Werkzeuge sind für ihre spezielle Verwendung maßgeschneidert und entsprechen den hohen Normen in der Luftfahrt. Die Anfänge Für den Aufbau des Fliegerischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe (FlgAusbZLw), beheimatet auf der Holloman Air Force Base in USA, wurde gleichzeitig die in Erding beheimatete Zentrale Sammel- und Steuerstelle (ZSST ) gegründet. Deren Aufgabe war es, als Bindeglied zwischen der Luftwaffenlogistik aus Deutschland und dem FlgAusbZLw zu agieren. Von zentraler Bedeutung war dabei die Versorgung mit hochwertigem Werkzeug und Bodendienstgeräten, passgenau mittels Gesprächen und Tests vor Ort auf die Bedürfnisse der Mechaniker abgestimmt. Die positiven Erfahrungen der Luftwaffe, die mit der Aufstellung und der Beauf- tragung der ZSST gemacht wurden, führ- ten dazu, dass sie mit der Ausstattung anderer Luftwaffenstützpunkte in USA betraut wurde. Von der über die Jahre gesammelten großen Erfahrung und dem angeeigneten Fachwissen profitiert die Bundeswehr bis heute. Mit Aufstellung der Streitkräftebasis wurde die ZSST aus dem Materialdepot Erding herausgelöst und als Teileinheit mit der neuen, etwas sperrigen Bezeichnung Lfz-/Lw-spez- Wkzs/-Ausstg dem InstZ 11 unterstellt. So ist die Nähe zur Luftfahrzeuginstandsetzung gewährleistet und ein enger Erfahrungsaustausch weiterhin möglich. ZSST als Lfz-/Lw-spezWkzs/-Ausstg beim Instandsetzungszentrum 11 Insbesondere bei der Einführung von Werkzeug für neue Luftfahrzeuge oder dazugehöriger Bewaffnung wird auf die weiterhin gerne ZSST bezeichnete Stelle zurückgegriffen. Die einzigartige Erfahrung und das Expertenwissen ermöglichen die Beantwortung nachfolgender Prüfkriterien: Ist das aufgeführte Werkzeug veraltet oder qualitativ ungeeignet? Ist weniger Werkzeug ausreichend? Gibt es zu dem Werkzeug Modifikationen? Unter welchen Umweltbedingungen wird das Werkzeug eingesetzt? Muss das Werkzeug antimagnetisch sein? Muss Funkenflug verhindert werden? Muss auch mit Hand- schuhen gearbeitet werden können? Im Rahmen einer Grundsatzbesprechung werden offenen Fragen zusammen mit dem Nutzer geklärt und erste Musterwerkzeugsätze erstellt. Hierfür wird direkt bei einem Hersteller von luftfahrttauglichem Werkzeug eingekauft. Häufig werden Einzelteile speziell zusammengestellt. Beispielsweise wird nur ein Steckschlüssel (Ratsche) mit den wirk- lich benötigten Werkzeugteilen (Nüsse) beschafft und nicht das vollständige Set. Dabei sinken die Beschaffungskosten und die fertig zusammengestellten Werkzeugsätze beinhalten weniger Material und Gewicht, Werkzeugkontrollen werden vereinfacht und in der täglich wiederkehrenden Durchführung erleichtert. Durch die individuelle Zusammenstellung der Sätze ergibt sich auch die Möglichkeit, Werkzeug von verschiedenen Herstellern zu nutzen und so die jeweils beste Lösung zur Verfügung zu stellen. Nur mit dem richtigen Werkzeug kann auch gute Arbeit abgeliefert werden. Um darüber hinaus auch militärtypische Ansprüche zu erfüllen, wie den Abwurf aus einem Transportflugzeug mit Fallschirm, wird sich auch um die Aufbewahrung der Werkzeuge gekümmert. Geeignete Werkzeugkoffer oder Werkstattwagen mitsamt für die Werkzeuge passenden Schaumstoffeinlagen kommen Sortiertes Werkzeug soweit das Auge reicht. so zur Auslieferung an die Truppe. HHK 3/2017 85


Hardthöhenkurier 3/2017 Leseprobe
To see the actual publication please follow the link above