Page 70

Hardthöhenkurier 3/2017 Leseprobe

Streitkräftebasis Spielerisches Aktionsprogramm zu ernstem Thema Politik spielend verstehen Spielerisches Aktionsprogramm zu ernstem Thema Häufig regen die Fragen zu Diskussionen an. © Agentur H2F Oberstleutnant Martin Jung, Abteilung Politische Bildung Zentrum Innere Führung „Schnell antworten! Die Zeit läuft!“ - Ähnlich wie beim Spiel Jeopardy erleben Lehrgangsteilnehmer das Aktionsprogramm „Legitimation von Einsätzen“ des Zentrums Innere Führung. Mit innovativen Methoden werden politische Inhalte spielerisch vermittelt und so Handlungssicherheit geschaffen. Der Autor ist Lehrstabsoffizier im Dezernat Lehre der Abteilung Politische Bildung; Oberstleutnant Jung ist verantwortlich für die Koordinierung der Aktionspro- gramme (AP) am Zentrum Innere Führung in Koblenz „Politische Bildung“ - Schon das Wort auf dem Dienstplan sorgt oftmals für Tristesse bei den Teilnehmenden, verspricht 70 es doch häufig einen Tag voll endloser Unterrichtsstunden. Dass dies nicht so sein muss, beweist das Aktionsprogramm „Legitimation von Einsätzen“, welches im September 2016 an den Start gegangen ist. Es bringt mit seinem innovativen Konzept frischen Wind in die Ausbildung und ist das zentrale Projekt der Politischen Bildung zur Legitimation der Einsätze deutscher Streitkräfte für ziviles und militärisches Personal in der Bundeswehr. Innovative Konzepte Wozu dient mein Auslandseinsatz? Das fragen sich viele Angehörige der Bundes- wehr früher oder später. Bei „Legitima- tion von Einsätzen“ sollen die Teil- nehmenden einen eigenen Standpunkt dazu finden. So lernen sie, mit ver- schiedenen Ansichten und Meinungen umzugehen. Die Ein-Tages-Seminare werden von einem zivil-militärischen Lehrteam des Zentrums Innere Führung durchgeführt. Jedem Teilnehmenden wird zu Beginn ein Tablet-PC in die Hand gedrückt. Die edlen „Flachrechner“ sind aber keine großzügigen Willkommensgeschenke, sondern Teil des Spiels. Auf der Leinwand erscheint die Spielfläche, sie ähnelt dem Klassiker „Jeopardy“. Auf einem Feld mit verschiedenen Symbolen und Punkte- werten sollen die Teilnehmenden mit der Farbe ihres Teams wählen. Den Symbolen sind Themenbereiche wie „Deutsche Sicherheitspolitik“ oder „Internationale Beziehungen“ zugeordnet. Das rote Team wählt ein Feld – es erscheint die Frage: „Wann trat die Bundesre- publik Deutschland der NATO bei?“. Die Teilnehmenden der jeweiligen Teams beraten sich über die richtige Antwort. Auf den Tablet-PC erscheinen die Optionen: 1949, 1955, 1973, 1990. Es bleiben nur wenige Sekunden, um das richtige Jahr auf dem Gerät anzuklicken. Dann wird es spannend. Haben die Teilnehmenden richtig getippt? Das Display zeigt an, welches Team die meisten richtigen Antworten gegeben hat: 1955 – Gleichstand zwischen Team Rot und Team Blau. An wen geht der Punkt? Das Lehrteam stellt eine Stichfrage: „Was beschreibt Artikel 5 des NATO -Vertrages?“ Blitzschnell schallt es aus der hinteren Reihe: „Bündnisfall!“ Der Punkt geht an das blaue Team. Häufig regen die HHK 3/2017


Hardthöhenkurier 3/2017 Leseprobe
To see the actual publication please follow the link above