Page 43

Hardthöhenkurier 3/2017 Leseprobe

ein gemeinsames Lagezentrum mit Big Data Auswertung errichtet werden. Zu den ersten Erfolgen – genannt Quickhits – gehörten unter anderem der Aufbau des Cyber Cluster, die Umsetzung von Cyber-Hygiene-Maßnahmen sowie die Personalwerbekampagne und die Einrichtung einer Cyber- Reserve. Mit Major Yair Reuven Attar, Head of „IR and Hunting Section“ des Israelischen Verteidigungsministeriums, bot AFCEA Bonn e.V. einen Blick über den nationalen Tellerrand zu werfen. „Jedes Device kann eine Waffe werden, jeder Nutzer von ITK ein Angreifer“, fasste Attar die Bedrohungslage in seinem Vortrag „Next Generation Defense“. Bereit sei man noch längst nicht: „Bis heute versuchen wir die Bedeutung und Auswirkung von IT zu verstehen.“ Es gebe immer mehr Akteure: Heute benutzen sogenannte Script Kiddies beispielsweise den Sourcecode von NSA-Leaks. Die Suche nach den richtigen Talenten, die Suche nach Ausnahmen in den Systemen, die Jagd auf Angreifer und eine bessere Zusammenarbeit seien Eckpunkte einer erfolgreichen Abwehr- strategie. Man müsse sich viel stärker auf „moving targets“ Großes Interesse der Fachbesucher aus Behörden und dem Industriebereich an den Vorträgen im Saal REGER des Hotel Maritim. – bewegliche Ziele – einstellen. Die Mentalität Israels als „Start- up Nation“ und die enge Vernetzung von Firmen, ehemaligen Soldaten und den Streitkräften seien hier sehr hilfreich. Besondere Programme für Frauen und Mädchen Premiere feierte am ersten Tag der Fachausstellung die erste Veranstaltung für „Women in AFCEA“ des Bonner Chapters statt. In einer rund zweistündigen Führung über die Fachausstellung im Hotel Maritim informierte sich eine Gruppe von elf Frauen über neueste Produkte an ausgewählten Ständen zum Jahresthema „Innere und äußere Sicherheit 4.0 - Schlüssel zur digitalen Souveränität“. Initiatorin war Frau Katja Frintrop, Vor- standsmitglied AFCEA Bonn e. V. Dass die Gruppe von Frauen auf der Fachausstellung auffiel, zeigten die Reaktionen von Fachausstellungsbesuchern. Manche waren sichtlich erstaunt über so viel „Frauenpower“. Alle Teilnehmerinnen begrüßten die Initiative zur Women in AFCEA Führung und damit verbun- den dem Kennenlernen und dem Austausch untereinander. Im Rahmen des Girls‘ Day hatte AFCEA mit Unterstützung einiger Mitgliedsfirmen eine eigene Führung über die Ausstellung für Oberst i.G. Armin Fleischmann aus dem gerade in Dienst ge- stellten Kommando CIR, vertrat den dienstlich verhinderten Inspekteur des Cyber/Informations- raum, Kommando CIR, Bundeswehr, mit dem Vortrag zum neuen Organisations- Bereich Cyber- und Informationsraum – „Ein Eckpfeiler der gesamtstaatlichen Sicherheits- architektur“. Der internationale Gast, Major Yair Reuven Attar, Head of „IR and Hunting Section”, Israel Ministry of Defense zum Thema „Cyber Challenges: Next Generation Defence“. Schülerinnen und Schüler organisiert, um Interesse an der IT zu wecken. AFCEA zeigte sich auch als internationale Organisation. Nicht nur Aussteller aus anderen Nationen „internationalisierten“ wieder die Fachausstellung. Traditionell kam auch 2017 wieder eine Gruppe von Young AFCEANs aus dem „Kaiserslautern“ Chapter in Ramstein. Die 32. Fachausstellung 2017 findet am 11. und 12. April 2018 im Hotel Maritim in Bonn statt. Über AFCEA Der gemeinnützige Verein AFCEA Bonn e.V., eingetragen beim Amtsgericht Bonn unter „VR 5105“, ist ein neutrales Anwenderforum für Fernmeldetechnik, Computer, Elektronik und Automatisierung und fördert den Austausch zwischen Streitkräfte, Behörden und Organisatio- nen mit Sicherheitsaufgaben mit der Industrie und Wissenschaft. Der Verein ist eigenständiges Mitglied der internationalen Vereinigung AFCEA Interna- tional (Armed Forces Communications and Electronics Association) mit Sitz in Fairfax, Virginia, USA. Nähere Informationen finden Sie unter www.afcea.de Jochen Reinhardt, AFCEA Bonn e.V. HHK 3/2017 43


Hardthöhenkurier 3/2017 Leseprobe
To see the actual publication please follow the link above