Page 36

Hardthöhenkurier 3/2017 Leseprobe

NATO-EU-VN Streitkräfte im NATO-Bündnis Darüber hinaus bestehen Fähigkeiten zu HNS für Seestreitkräfte. Die Spezialkräfte bestehen aus Komman- doeinheiten, einem spezialisierten Jäger- bataillon, einem Kampfschwimmer-Ele- ment sowie Führungs-, Ausbildungs- und Einsatzunterstützungselementen. Kooperationen und Mitwirkung bei internationalen Vorhaben Litauen wirkt sehr aktiv in multinationalen Sicherheitsstrukturen mit und trägt aktiv zu diesen bei. Hierzu gehören: – U nterstützung des Aufbaus der NATO Force Integration Unit (NIFU) aus 40 NATO -Angehörigen in 2015, die als K ontaktstelle zu den litauischen S treitkräften und Behörden bzgl. HNS und anderer Leistungen und Koordina- tionserfordernisse Verbindung hält. – A ufstellung und Betreiben eines NATO Centre of Excellence für Energy Secu- rity. (siehe u.a. HHK 4/2016) – Mitwirkung und Teilhabe an der NATO S trategic Airlift Initiative unter unga- rischer Leitung mit C-17 GLOBE- MASTER II Transportflugzeugen. – Gestellung von Kräften zur Nordic Battlegroup im Rahmen der EU zu- sammen mit anderen nordeuropäi- schen Streitkräften. – Gestellung von Kräften zur multina- tionalen LITPOÄLUKR Brigade aus litauischen, polnischen und ukraini- schen Truppenteilen, zu der im Kern ein motorisiertes Infanteriebataillon entsandt werden kann. – A bstellung von Fähigkeiten zur Joint E xpeditionary Force (JEF) unter briti- scher Führung zusammen mit sieben anderen Nationen (Dan, Est, Lat, NL, N or und UK). – Mitwirkung an der Baltic Naval Contermeasure Squadron durch Ge- stellung von Fähigkeiten zur Minen- jagd. – Zahlreiche trinationale Kooperations- vorhaben mit Estland und Lettland wie unter anderem Baltischer Ver- teidigungsrat, Baltic Defence College, BALTNET zur Luftraumkontrolle, ins- besondere auch im CRC Karmelvava. – U mfangreiche Unterstützung zur R ekonstitution der ukrainischen Streit- kräfte in Form von NATO -Übungen seit 1995 und seit 2013 in erhöhtem U mfang. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl bilateraler Kooperation mit rund 20- NATO und EU-Staaten. Hierzu gehört auch die LIT-DEU Zusammenarbeit. Hierzu ge- hören die Partnerschaft zwischen den Heeresoffizierschulen, die Teilnahme von mehr als 300 litauischen Soldaten an deutschen Lehrgängen, die Lieferung von 155mm Haubitzen in den Anfangsjahren, der Kauf von 88 BOXER, litauischdeutsche (General-)Stabsgespräche und ein Abkommen zur gegenseitigen Würdevolle Verabschiedung des ersten litauischen PRT für Afghanistan. Katastrophenhilfe beider Innenressorts. Herausragend ist sicherlich die Entscheidung zur Stationierung eines von Deutschland geführten Gefechtsverbandes im Rotationsverfahren. Eine Besonderheit ist auch die Unterstützung der Modernisierung und Transformation der ukrainischen Streitkräfte im Rahmen amerikanischer Führung. Einsatzerfahrungen (1994 – heute) Das breite Spektrum an einheitsweiser bzw. Einzelpersonalabstellungen Litauens zu friedenserhaltenden bzw. stabilisierenden Operationen von UN, OSCE, NATO und EU sowie Einsätzen unter Führung verbündeter Streitkräfte verdeutlicht diese Übersicht. Vor dem Hintergrund des Präsenzgrades der litauischen Streitkräfte ist das eine beachtliche Leistung und verdeutlicht die vorhandene Einsatzerfahrung bei aktiven Soldaten und Reservisten. – OS CE-Mission Georgien, 2005-2007, 6 Beobachter – EU Mission CONCORDIA in Mazedo- nien, 2003, 1 Offizier – US Einsatz IRAQI FREDOM und NATO T raining Irak, 2003-2011, rund 900 Mann – UN PROFOR/NATO IFOR/SFOR/EU, Bosnien-Herzegowina, 1996-2010, rund 800 Mann – UN Überwachung in Syrien 2012, 1 Offizier – EU Einsatz SOPHIA im Mittelmeer, 4 Offiziere – NATO Kosovo – Einsatz 1998-heute, rund 450 Mann – EU und UN Mali seit 2011, 23 Mann – FR geführte Operation SARGARIS 2014, 10 Piloten – EU Einsatz in der Zentralafrikanischen R epublik 2014 – 2015, 1 Offizier – UN Beobachter Mission in Georgien, 2007 – 2009, 5 Offiziere – EU Operation ATA LANTA , Ostafrika 2011-heute, 63 Mann, z.Z. ein Zug – NATO Türkei 2014 – 2016, 20 Fern- meldespezialisten – UN /NATO ISAF/RS in Afghanistan 2002 – heute, insgesamt rund 4.000 Mann Die von Polen laufende Bahnlinie im Bau bis nach Riga und Tallin. 36 HHK 3/2017


Hardthöhenkurier 3/2017 Leseprobe
To see the actual publication please follow the link above