Page 27

Hardthöhenkurier 3/2017 Leseprobe

Über das George C. Marshall Center Bundeswehr das wenig oder kaum Zeit für Weiterbildungen hat. Damit können Zweck und Zielerreichung des GCMC als äußerst positiv bewertet werden. In einer von transnationalen Krisen erschütterten Welt ist die Arbeit des GCMC von zentraler Bedeutung für den europäischen Raum und für die un- mittelbar daran angrenzenden Regio- nen. Die Erweiterung der deutschen Mitarbeit am GCMC ist ein Gewinn für die im Weißbuch 2016 festgelegten Zielvorstellungen. Abbildungen © GCMC Einbezogen in das Programm sind Besuche bei Regierungsinstitutionen in Deutschland und Formen der Teambildung und des gegenseitigen Kennenlernens. Beim aktuellen SRS 17-7 vom 3. bis 27. April 2017 (mit Pause an den Oster- feiertagen) nahmen 48 Teilnehmer aus 25 Nationen teil. Darunter Vertreter aus Ost- und Südosteuropa sowie Nord- afrika (bis Mali). Der weitest gereiste Teilnehmer kam aus Südkorea. Der Umfang eingesetzter Dozenten beträgt 24 einschließlich externer Referenten. Zusammenfassung Das GCMC ist eine bilateral organisierte und geführte strategische Forschungs- und Ausbildungseinrichtung. Es dient der Individualaus- bzw. Weiterbildung sowie Netzwerkbildung. Das GCMC ist ein einzigartiges Element der US/DEU Partnerschaft im Bereich erweiterter Sicherheitspolitik. Es ist ein unverzichtbarer Bestandteil der deutschen strategischen Community mit enger Verzahnung zu unserem amerikanischen Verbündeten. Der Fokus liegt auf Europa, Zentral- asien, Mittlerem und Nahem Osten (einschließlich Afghanistan und Mongolei). Damit wird ein Großteil der derzeit be- deutendsten Krisenregionen abgedeckt. Die Arbeit ist weniger theoretisch als praxisbezogen. Entsendende Staaten erhalten professionalisiertes Personal. Andere vergleichbare Bildungseinrichtungen der Nationen werden entlastet bzw. unterstützt. Die hohe Anzahl der Alumni zeigt, dass die Programme bei der überwiegenden Mehrheit der Teilnehmer angenommen werden und in nachhaltiger positiver Erinnerung bis hin zur Nutzung in deren All- tag bleiben. Die Möglichkeit, Vorhaben in anderen Ländern durchzuführen, ermöglicht die Teilnahme von Personal, Wer viel gibt, kann viel verlangen! Wir tun es. Für Sie! Informieren Sie sich unter www.dbwv.de oder schreiben Sie an den Deutschen BundeswehrVerband Kapelle-Ufer 2 | 10117 Berlin | Telefon (030) 80470-385 Der Teil- nehmerfokus liegt auf Europa, Zentralasien, dem Mittleren sowie Nahen Osten.


Hardthöhenkurier 3/2017 Leseprobe
To see the actual publication please follow the link above