Page 123

Hardthöhenkurier 3/2017 Leseprobe

Automotive – Für Sie neu vorgestellt und getestet Einstellungen „Normal“, „Sport“ und „Comfort“ gewählt werden. Der Golf Sportsvan ist auch in Sachen Infotainment und den aktuellen Sicherheits- und Assistenzsystemen bestens ausgestattet. So sorgt die automatische Distanzregelung ACC inklusive City-Notbremsfunktion und Umweltbeobachtungssystem „Front Assist“ permanent für den richtigen Abstand zum Vordermann und warnt vor Kollisionen. Zur Serienausstattung des Golf Sportsvan gehören unter anderem Sportfahrwerk, vier Leichtmetallräder, Lederlenkrad, Schubladen unter den Vordersitzen, Außenspiegel elektr. einstell- und beheizbar, Müdigkeitserkennung und ParkPilot. 123 Preis ab: 25.625,- Euro eine Sprachsteuerung und eine Bluetooth Anbindung für Mobiltelefone sowie einen USB-Anschluss. Das Info- tainmentsystem mit den mobilen Onlinediensten Car-Net zeigt einem zudem die jeweils schnellste oder kürzeste Route an, dazu übersichtlich und mit aktuellen Verkehrsinformationen. Vorn im Innenraum stehen Komfortsitze mit Lendenwirbelstützen zur Verfügung, die auch einen guten Seitenhalt bieten. Dank des verlängerten Radstands lassen sich die Sitze der asymmetrisch teil- und klappbaren Rücksitzbank bis zu 18cm vor- und zurückschieben. So finden selbst die längsten Beine genügend Platz. Klapptische an den Rückseiten der Vordersitze sorgen für diverse Abstellmöglichkeiten. Insgesamt bietet der große Innenraum jede Menge Bewegungsfreiheit und ermöglicht durch die erhöhte Sitzposition ein bequemes Ein- und Aussteigen sowie eine bessere Rundumsicht. Der 4-Zylinder-Ottomotor mit 92 kW/125 PS TSI und BlueMotion Technology beschleunigt von 0 bis 100km/h in 9,5 Sekunden, erreicht 200Nm und erfüllt die Euro-6 Abgasnorm. Die Höchstgeschwindigkeit von 200km/h erfüllt voll die Anforderungen an die Mittelklasselimousine. Moderat ist der Kraftstoffverbrauch von 5,5 Liter Super auf 100km (kombiniert). Der 4-Zylinder Motor überzeugt durch seine Durchzugskraft und Laufruhe. Sehr ordentlich zeigt sich das exakt schaltbare Sechsgang-Getriebe, dessen Ganganschlüsse perfekt miteinander harmonieren. Der Sportsvan verfügt serienmäßig über die adaptive Fahrwerksregelung DCC inclusive einer Fahrprofilauswahl. Per Tastendruck kann unter den drei Service Fiat Professional ist Partner der FIM Motocross-Weltmeisterschaft Karl-Hans Kuhl HHK 3/2017 Werksfoto verlässigkeit. Begleitet wird das Engagement durch die Partnerschaft mit dem italienischen Motocross-Superstar Tony Cairoli, der als Markenbotschafter von Fiat Professional agiert. Cairoli ist achtmaliger Motocross-Weltmeister und amtierender Vizechampion. Der Fiat Fullback Der Fiat Fullback überzeugt als offizielles Fahrzeug der Motocross WM mit robuster Konstruktion und hoher Zuverlässigkeit, beides Eigenschaften, die dem umfassenden Verständnis von Fiat Professional für die Anforderungen gewerblicher Nutzer entspringen. Seine Vielseitigkeit macht den Pickup zum zuverlässigen Partner beim harten Einsatz im Berufsalltag, gleichzeitig aber auch zum idealen Begleiter in der Freizeit oder bei der Ausübung aufwändiger Hobbys. Der neue Fiat Fullback Fiat Professional, die Transportermarke von Fiat Chrysler Automobiles (FCA), ist auch 2017 offizieller Partner der FIM Motocross-Weltmeisterschaft (MXGP). Die Fahrzeuge von Fiat Professional werden bei jedem WM-Lauf am Rand der Rennstrecke präsentiert. Im Mittelpunkt stehen dabei der Pickup Fiat Fullback, der Großraumtransporter Fiat Ducato sowie auf dem Fiat Ducato basierende Reisemobile. Die Weltmeisterschaft startete am 25. Februar in Katar in die Saison 2017. Zur Meisterschaft werden insgesamt 20 Rennen in Europa, Indonesien, Argentinien, Mexiko, Russland und den USA gewertet. Der deutsche Lauf findet am 21. Mai in Teutschenthal (Nähe Leipzig) statt. Das Engagement in der Motocross-WM ist Ausdruck des Wettbewerbsgeistes von Fiat Professional. Die Transporterspezialisten von FCA stellen sich den Herausforderungen im Segment der leichten Nutzfahrzeuge (LCV) vor dem Hintergrund der Markenwerte Kompetenz, Einsatzbereitschaft und Zu-


Hardthöhenkurier 3/2017 Leseprobe
To see the actual publication please follow the link above