Page 118

Hardthöhenkurier 3/2017 Leseprobe

News Neues aus der Industrie szenaris GmbH – die Spezialisten für Lernsoftware, Simulation und Virtual Reality Dr. Uwe Katzky, szenaris GmbH 118 entwickeln können. Vielmehr bedarf es der Bereitstellung von Möglichkeiten, in denen das erworbene Wissen trainiert werden kann. Simulationen bedienen diese Anforderungen, indem sie die Lernenden in eine virtuelle Übungsumgebung versetzen, zum Beispiel in Räume, Landschaften oder Unterwasserwelten. Dort lernen sie unter anderem Maschinen zu bedienen oder Fahrzeuge zu steuern. Alle relevanten Parameter wie beispielsweise exakte Größenverhältnisse oder das physikalische Verhalten von Fahrzeugen können dabei abgebildet werden. So kann zum Beispiel die Bauweise von Maschinen oder die Steuerung von Fahrzeugen vermittelt oder geschult werden. Neben Original- Bedienkonsolen sind Technologien wie Daten- und Virtual- Reality-Brillen sowie Data Gloves praxisbezogen im Einsatz. Virtual Reality: Dank der rasant voranschreitenden technischen Entwicklung im Bereich der Head-Mounted Displays wie zum Beispiel der HTC Vive oder der Oculus Rift, rücken Virtual-Reality-Anwendungen zunehmend in den Fokus. Sie ermöglichen einen hohen Grad an Immersion und Inter- aktionsmöglichkeiten: Virtuelle Rundgänge, die Bedienung hochkomplexer Maschinen oder das Interagieren in spezifischen Szenarien sind nur ein Ausschnitt dessen, was derzeit machbar und zukünftig vorstellbar ist. Anlagen- und Maschinenbau, Logistik, Medizintechnik, Sicher- heitstechnik, Verkehr, Verteidigung und Sicherheit, Windenergie und viele mehr – die Vielfalt der Branchen, in denen szenaris tätig ist, vergrößert die Erfahrung und das Potenzial des Teams. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, arbeiten dazu Informatiker, Ingenieure, Designer, Grafiker, Pädagogen und Psychologen Hand in Hand und haben so eine umfassende Expertise entwickelt. Innovationskraft als Hauptmotiv und Kundenorientierung als Leitsatz haben es dabei der szenaris ermöglicht, zu einem der international führenden Anbieter für E-Learning, Training und Simulation zu werden. Kontaktieren Sie uns! Wir sind für Sie da! szenaris GmbH, uwe.katzky@szenaris.com Otto-Lilienthal-Straße 1, 28199 Bremen Tel.: 0421 59647-0, www.szenaris.com Aus- ,Fort- und Weiterbildung von Personal ist oftmals zeit- und kostenaufwändig, bedarf entsprechender Personalressourcen und kann Risiken für Mensch, Umwelt und Material mit sich bringen. Gleichzeitig müssen die Lerngegenstände, also zum Beispiel Geräte, Maschinen und Anlagen, während der Bildungsprozesse verfügbar gemacht werden. In diesen Fällen können digitale Lernformen wie E-Learning und Simulationen Abhilfe schaffen. Die Entwicklung dieser digitalen Lernformen ist die Kernkompetenz der szenaris GmbH aus Bremen. Das Portfolio umfasst dabei unter anderem: Beratung: Um digitales Lernen zielgerichtet einsetzen zu können, ist eine ausführliche Planung vonnöten. szenaris analysiert daher gezielt betriebsrelevante Abläufe, technologische Gegebenheiten sowie personelle Strukturen, um darauf aufbauend maßgeschneiderte E-Learning- und Simulations- Konzepte zu entwickeln. Lernsoftware: Ob „einfache“ Sachverhalte oder hochkomplexes Fachwissen: Lernprogramme helfen dabei, Inhalte nachhaltig zu vermitteln. Das Angebot variiert von multimedialen Lernmaterialien über Lernprogramme bis hin zu Lern-Management Systemen. Bild, Text, Ton, Animationen (2D, 3D) und Videos werden dabei so arrangiert, dass die Inhalte multi- medial erfahrbar werden. Mobile Learning: Mit der zunehmenden Verbreitung mobiler Endgeräte ergeben sich immer mehr Möglichkeiten, „zwischen- durch“ kurze Lerneinheiten zu absolvieren. Mobiles Lernen bietet viele Vorteile: Es ermöglicht das Lernen überall und jederzeit, Umgebungsinformationen wie Fotos, Videos, Beschleunigungs/ Lagesensoren und GPS können erfasst und ausgewertet werden und die Verwendung von Touchscreens ermöglicht eine intuitive Bedienung. Zudem eröffnet es neue, kreative Wege, Berührungen und Gesten zu verwenden. Gleichzeitig können Lernhandlungen aufgezeichnet und dank Internetanbindung online an einen Tutor übermittelt werden, um Feedback oder Korrekturen zu erhalten. Simulationen: Reine Wissensvermittlung reicht meistens nicht aus, damit die Lernenden umfassende Handlungskompetenzen HHK 3/2017 Simulation für die Bedienung von Roboterfahrzeugen. Virtual-Reality-Simulation für die Inbetriebnahme eines Wassertankcontainers.


Hardthöhenkurier 3/2017 Leseprobe
To see the actual publication please follow the link above